unsere zeit - Zeitung der DKP16. Dezember 2005

Wirtschaft, Gewerkschaft, Soziales

Wir kämpfen weiter
Skandal: Verhandlungsergebnis bei Gate Gourmet aufgekündigt - DKP-Besuch bei den Streikenden

Seit dem 7. Oktober streikten die 80 Beschäftigten von Gate Gourmet am Düsseldorfer Flughafen gegen die Tarifforderungen des Catering-Multis nach drastischer Absenkung der tariflichen Leistungen, wie der Kürzung der Urlaubstage, der Verlängerung der Wochenarbeitszeit und der Streichung von Zuschlägen, trotz Einsatz von Streikbrechern und dem enormen Druck von Seiten der Geschäftsleitung. In der Nacht vom 5. auf dem 6. Dezember konnte in dem Tarifgespräch ein Tarifergebnis erzielt werden, das sich nach Aussage von Beteiligten sehen lassen kann:

  • Mantel- und Entgelttarifvertrag bis 2008 gesichert

  • Prozentuale Entgelterhöhung

  • Keine Kürzung von Urlaubstagen

  • Keine Verlängerung der Wochenarbeitszeit

  • Jahressonderzahlung variabilisiert

Doch einen Tag später hat die Konzernleitung von Gate Gourmet das Verhandlungsergebnis widerrufen. Die Kolleginnen und Kollegen bekundeten ihren Entschlossenheit den Streik weiter zu führen.

Während der laufenden Tarifgespräche besuchten Mitglieder des Sekretariats des DKP-Parteivorstandes die kämpfenden Kolleginnen und Kollegen an der Halle 8 auf dem Düsseldorfer Flughafen. Der DKP-Vorsitzende Heinz Stehr, die Sekretariatsmitglieder Christian Koberg und Wolfgang Teuber überbrachten den Streikenden die solidarischen Grüße der DKP. In einem interessanten Gespräch diskutierten sie gemeinsam über den laufenden Stand der Tarifauseinandersetzung, ihren Streikerfahrungen, die mögliche Weiterentwicklung des Protestes und die zunehmende Breite der Solidaritätsbewegung. Heinz Stehr sicherte den Streikenden die Unterstützung der DKP zu, um beizutragen, dass dieser beispielhafte Kampf zu einem Erfolg führt.

W. T.


Bild anzeigenDen kampfentschlossenen Gate-Gourmet-Beschäftigten überbrachte Heinz Stehr, DKP-Vorsitzender (re.), solidarische Grüße

Foto: Teuber


zurück Artikel versenden