unsere zeit - Zeitung der DKP1. Februar 2013

Internationale Politik

Hilfe für Haiti
Kubanische Ärztebrigade hat 2012
fast anderthalb Millionen Patienten betreut

Dank der einfühlsamen und humanistischen Arbeit, die die kubanische Ärztebrigade seit 1998 in Haiti leistet, wurden im vergangenen Jahr fast anderthalb Millionen haitianische Patienten behandelt, in den 14 Jahren ihrer ununterbrochenen Tätigkeit insgesamt 19 700 165, ist aus der Jahresbilanz zu entnehmen.

Der Koordinator der kubanischen medizinischen Mission, Dr. Norberto Ramos, der einen umfassenden Überblick über die Arbeit des vergangenen Jahres und die Pläne für 2013 gab, erklärte, dass während des genannten Zeitraums 1 836 Leben gerettet und 33 830 Operationen sowie 8 852 Geburten durchgeführt wurden. Außerdem wurden 3 070 Patienten im Rahmen des Programms "Operación Milagro" an den Augen operiert und 371 202 erhielten eine umfassende Rehabilitation.

Das Jahr 2012 schloss ebenfalls mit 324 behandelten Cholerafällen ab, eine Arbeit, bei der die Tätigkeit von Forschungsgruppen hervorzuheben ist, die entscheidend dazu beigetragen haben, eine Ausbreitung der Epidemie im Land zu verhindern.

Im Bereich der Lehrtätigkeit wurde erreicht, dass 2012 über 50 Prozent der haitianischen Ärzte, die in Kuba studiert haben, in das Residency-Programm für Allgemeinmedizin aufgenommen wurden, während weitere 29 zusammen mit 24 Ärzten anderer Nationalitäten ihre Fachausbildung beendeten. Mitarbeiter der Brigade arbeiten in 91 Gesundheitseinrichtungen, von denen 66 zum Kuba-Venezuela-Programm gehören, einschließlich der 23 Gemeinschaftlichen Referenz-Krankenhäuser.

Leandro Maceo Leyva

aus "Granma"


zurück Artikel versenden