unsere zeit - Zeitung der DKP30. April 2010

Innenpolitik

Trauer um Eberhard Dähne

Die sozialistische Bewegung hat einen großen Verlust erlitten: Am 21. April 2010 verstarb in Frankfurt/Main Dr. Eberhard Dähne. 1938 geboren, absolvierte er nach dem Abitur eine Landwirtschaftslehre. Er studierte Agrarwissenschaften und wurde Diplomlandwirt. 1961/1962 war er Bundesvorsitzender des SDS und kämpfte vergeblich dagegen, dass die SPD sich von diesem trennte. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es zu danken, dass der Verband überlebte. Ab 1963 arbeitete er einige Jahre an der Universität Marburg, später am Institut für Marxistische Studien und Forschungen (IMSF) in Frankfurt/Main.

Nach der Bildung der Großen Koalition 1966 beteiligte er sich zusammen mit Wolfgang Abendroth führend an dem Versuch, eine gemeinsame Organisation der Sozialistinnen und Sozialisten - unter Einschluss der Mitglieder der verbotenen KPD - zu gründen. Als dies scheiterte, schloss er sich 1972 der DKP an. Im gleichen Jahr zog er mit ihr in die Stadtverordnetenversammlung von Marburg ein. 1974 konnte der Stimmenanteil von 5,1 auf über 9 Prozent gesteigert werden, 1977 waren es mehr als 10 - Ergebnis der unermüdlichen und kreativen Arbeit von Eberhard Dähne.

Der Umbruch von 1989 ff. änderte nichts an seinen Überzeugungen. Zwar war er nicht mehr in der DKP, aber er blieb ihr solidarisch verbunden.

2001-2006 war er als Parteiloser Stadtverordneter in Frankfurt/Main auf der Liste der PDS in Frankfurt/Main. Dort stellte er sich auch als Oberbürgermeister-Kandidat zur Verfügung und führte einen mitreißenden Wahlkampf. Kaum überschaubar breit war die Fülle seiner außerparlamentarischen Aktivitäten. Eine besonders große Freude war es ihm, erfolgreich daran mitwirken zu können, dass an dem Versammlungssaal "Titania" in Frankfurt/Main, in dem Rosa Luxemburg 1913 ihre berühmte Antikriegsrede gehalten hat, eine Erinnerungsplakette angebracht wurde.

Eberhard Dähnes Tod hat nicht nur in Marburg und Frankfurt/Main, sondern bundesweit Bestürzung über die Parteigrenzen hinaus ausgelöst. Die Trauerfeier findet am 18. Mai 2010 um 11.30 Uhr auf dem Parkfriedhof Heiligenstock, Friedberger Landstraße 647, in Frankfurt/Main statt.

Georg Fülberth

(In seinem Begleitschreiben teilt Georg Fülberth uns mit, dass Eberhard Dähne kurz vor seinem Tod gebeten hat, statt Kränzen und Blumen eine Spende an die UZ zu überweisen. Die Redaktion)


zurück Artikel versenden